Hau den Lukas

Hau den Lukas

So funktioniert "Hau den Lukas"

So ziemlich auf jedem Jahrmarkt ist er zu finden. Der Lukas. Genauer gesagt, „Hau den Lukas.“ Woher der Name eigentlich stammt, ist heute sehr schwer zurück zu führen. Jedoch ist sicher zu sagen, dass „Hau den Lukas“ seit über 100 Jahren ein absoluter Publikumsliebling ist.

Mit einem schweren hölzernen Hammer muss der Teilnehmer, egal ob Mann oder Frau, auf einen gefederten Kopf schlagen. Ziel ist es, durch genügend Schlagkraft, den Metallkörper möglichst hoch zu bekommen. Dieser steigt mit Hilfe des Schlags, an einer Schiene, oder durch ein Rohr, vertikal nach oben. Je fester zugeschlagen wird, umso höher steigt der Körper.

Ertönt das Zeichen einer Glocke oder Hupe, dann hat man die maximale Schlagkraft erreicht und der Metallkörper stößt oben an eine vorgesehene Begrenzung. Für besonders gute Leistungen gibt es meist auch besonders gute Preise zu gewinnen.

Auch kann das Zusehen alleine schon große Freude bereiten. Nach dem Motto, je später der Abend umso größer das Vergnügen, kann es sehr lustig sein, mitanzusehen wie ein kleiner, eher zierlich gebauter Mann, einem echten Muskelpaket die Show stiehlt. Nicht selten ist es der selbstbewusste und kräftige Hammerschwinger, der nicht nur durch die Anstrengungen ein rötliches Gesicht bekommt.


Denn häufig, schaffen gerade die gutgebauten Herren der Schöpfung gerade mal die Hälfte des Weges. Bei „Hau den Lukas“ ist nicht nur Kraft gefragt, sondern es kommt auch auf die richtige Technik an. Was viele nicht wissen, meist ist es die weibliche Begleitung, die ihren Liebsten zum Kräftemessen drängt. Auf jeden Fall eine Riesengaudi für Erwachsene.
Doch längst muss man nicht mehr auf das nächste Volksfest warten um sich wieder zu vergnügen.
Im Internet gibt eine Menge Bauanleitungen um sich seinen eigenen „Hau den Lukas“ in den Garten zu stellen um bei der nächsten Grillparty angeben zu können.

Wer jedoch kein geborener Heimwerker ist und eher zwei linke Hände besitzt, kann auch ganz bequem und ohne viel Arbeit einen „Lukas“ günstig mieten. Denn auch bei einem Vereinsfest ist dies mit Sicherheit ein Highlight.
Ebenso gibt es die Möglichkeit etwas kleinere und leichtere Modell zu erwerben, um auch den Kleinsten eine Freude zu bereiten und sich mit Papa und den Freunden zu messen.

Und auch für die „Partymuffel“ gibt es die Online-Game Variante. Hier muss man sich nicht einmal vor der versammelten Mannschaft blamieren.
Bilder © Gerhard Egger & sterneleben - Fotolia.com | Impressum